Die Rozznjogd mit Daniela Golpashin und Jan Hutter wird vom Werk-Xwieder aufgenommen.

Regie: Philipp Ehmann
Dramaturgie: Elisabeth Geyer, Hans Mrak 

PRESSE:
Unter der Regie von Philipp Ehmann machen "Er" (Jan Hutter) und "Sie" (Daniela Golpashin) glaubwürdig Seelen-Striptease... die "Rozznjogd" berührt hier mit ungestümer, jugendlicher Authentizität."  (Kurier)

Der Falter empfhielt: Der 1971 im Volkstheater uraufgeführte Einakter ... funktioniert noch immer (Falter)

Entschlossen wirft das junge Paar alle Konsumgüter von sich. Es betritt reinen Herzens und mit entblößten Körpern einen wunderbaren neuen Garten Eden. (der Standard) 

Philipp Ehmann führt als Regisseur in nachgerade wissenschaftlicher Distanz die einnehmend jungen Stimmen und Körper von Jan Hutter und Daniela Golpashin über Tamara Raunjaks Minenboden. Der wienerische Kunstdialekt gut getroffen. Sorgsam, zärtlich... Warmherziger Beifall, auch vom Dichter." (Wiener Zeitung)